Bionoah - die Arche Bio

Biorezepte - ausgewählte Rezepte von Bionoah.de

  • Comanche Chicken - Huhn auf Komanchenart
  • Bärlauch mal anders
  • Haferflocken
  • Auberginen mit Tomatensauce
  • Cremige Weizen-Paprikapfanne
  • "Gschmackige Kässpatzen"
  • Gebratene Petersilienwurzeln
  • Fenchel in Kokossoße – süß
  • Exotisches Karottengemüse
  • Chinakohl mit Würstchen
  • Chicoree in Orangensauce
  • Brokkoli in Safran-Kokosnusssoße
  • Blumenkohl im Tomatenbett
  • Bergkäsekugeln im Mangoldbett
  • Bandnudeln mit Sherrypilzen
  • Austernpilze mit Kreuzkümmel
  • Avokadodipp
  • Gemüse-Quiche
  • Bio-Schulter vom Rind
  • Frankfurter Grij Soß
  • Plazenta mit Brokkoli
  • Plazenta Lasagne
  • Plazenta Spaghetti

  • Comanche Chicken - Huhn auf Komanchenart

    für 2 - 4 Personen:

    1 großes Huhn oder 2 kleine in Einzelteile zerlegt oder Hühnerteile

    Fett zum Anbraten

    2 dünne, in Scheiben geschnittene Porreestangen

    2 große, in Schnitzen geschnittene Äpfel

    2 mittelgroße Zwiebeln

    3 Knoblauchzehen

    200 ml Sauercreme oder Creme Fraiche

    200 g geviertelte Pekannüsse oder Wallnüsse

    Pfeffer, Salz, Thymian nach Geschmack

    Zubereitung:
    Fett erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch in einem Bratentopf anbraten. Die gepfefferten und gesalzenen Hühnerteile dazu geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten. Mit Wasser ablöschen. Den Porree hinzufügen, später die Äpfel, damit sie nicht zu weich werden. Langsam gar köcheln. Sauercreme und Nüsse einrühren und die Sauce mit Mehl oder Soßenbinder etwas andicken. Das Huhn mit Wildreis servieren.

    Meine Meinung:
    Viele schöne leicht nachzukochende leckere Rezepte. Meine Familie ist begeistert.

    Anmerkung:
    Das Rezept ist aus dem Buch "Indian Cooking" (ISBN 3-9809141-1-9) von Ute Tietje und kostet 11,90 €. Der Buffalo Verlag hat den Abdruck dieses Rezeptes gestattet. Die Autorin hat auch noch das Buch "Cowboy Cooking" geschrieben (werde ich als nächstes in mein Kochprogramm aufnehmen). Im Winter soll die "Andalusische Küche" erscheinen.

     

     

    Bärlauch mal anders

    Zutaten:
    1 kg Bärlauch, 2 Zwiebeln, 3 cm frischer Ingwer, 1 Knoblauchzehe,
    4 EL Butterschmalz oder Ghee, ¼ TL Chilipulver, 1 TL Cumin, 1 TL Kurkuma,
    1 TL Korianderpulver, ¼ l Schlagobers

    Zubereitung:
    Bärlauch waschen, Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden, Ingwer und Knoblauch feinst hacken. Butterschmalz erhitzen und Zwiebeln dunkelbraun braten. Knoblauch und Ingwer zugeben und ca. ½ Min. anbraten. Chili, Cumin, Koriander und Kurkuma dazugeben und unter starker Hitze kurz rösten. Bärlauch nach und nach zugeben, kräftig salzen und 15 Min. köcheln lassen. Schlagobers unterrühren.

    Dazu passt: Chepati (gibt es im Asialaden fertig zu kaufen)

     

    Haferflocken

    1 löffel honig
    1ne handvoll beeren
    haferflocken
    mit soyamilch anrühren-fertig !
    geht schnell, kostet net viel und macht gut satt !

     

    Auberginen mit Tomatensauce

    Zutaten:
    400 g Auberginen, 1 Prise Salz, ca. 60 ml Sonnenblumenöl, 1/8 Teel. Ingwer-
    pulver, 1 Prise schwarzer Pfeffer, 1 Teel. Rosmarin, 250 g Tomaten, enthäutet und kleingewürfelt, 1 Prise Vollrohrzucker, 1/4 Teel. Oregano, 1/8 Teel. Thymian,
    1 Eßl. Vollkorndinkelmehl, evtl. frisches Basilikum nach Belieben.

    Zubereitung:
    Auberginen längs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und 10 Minuten ziehen lassen. Mit einem Küchentuch trockentupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Auberginenscheiben darin goldbraun braten, überschüssiges Fett abtropfen lassen und warmstellen. In der selben Pfanne mit dem restlichen Öl die Gewürze kurz anrösten, Tomaten, Zucker und Kräuter zufügen und 10 Minuten dünsten. Mehl mit etwas Wasser anrühren und die Sauce damit binden. Nochmals kurz aufkochen lassen, mit Salz abschmecken und mit den Auberginenscheiben servieren. Gehacktes, frisches Basilikum nach Belieben darüberstreuen. Dazu schmeckt Basmatireis oder Fladenbrot.

     

    Cremige Weizen-Paprikapfanne

    Zutaten:
    200 g Weizen, 150 g Lauch, 2 große Paprikaschoten, 3 El Olivenöl, 2 Tl frischen oder getrockneten Thymian, Salz, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, Worcestershiresauce, 1/8 l milde Gemüsebrühe, 200 g Doppelrahmfrischkäse.


    Zubereitung:
    Den Weizen über Nacht in 600 ml Wasser einweichen. Am nächsten Tag im Einweichwasser aufkochen, etwa 40 Minuten bei milder Hitze ausquellen lassen.
    Den Lauch putzen und waschen. Anschließend in sehr feine Ringe schneiden. Die Paprikaschoten putzen, halbieren, Kernchen entfernen und die hellen Trennhäute herausschneiden. Die Hälften waschen und in Rauten schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Lauchringe und die Paprikaschoten darin unter Rühren 5 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Den Weizen abtropfen lassen, Thymian zugeben und mit Salz, Pfeffer und Worcestershiresauce abschmecken. Gemüsebrühe und Frischkäse gründlich einrühren, würzig abschmecken. Zum Schluß Lauch und Paprika hinzufügen.

    Variante: Das Gericht kann auch ohne Frischkäse zubereitet werden.

    Gschmackige Kässpatzen

    Zutaten:

    500 g Mehl
    5 Eier
    1/8 l Wasser
    Salz
    Muskat
    300 g grob geriebener Gschmackiger
    150 g Butter
    5 Zwiebeln
    2 EL feingeschnittener Schnittlauch


    Zubereitung:
    Aus Mehl, Eiern, Salz, Muskat und Wasser einen glatten, zähflüssigen Teig herstellen, der solange gerührt werden muss, bis er Blasen wirft. Den Teig mindestens 1/2 Stunde ruhen lassen.

    Salzwasser zum Kochen bringen und den Teig durch den Spatzenhobel ins kochende Wasser drücken. Sobald die Spatzen oben schwimmen sind sie fertig und können mit dem Schaumlöffel herausgenommen werden. In eine vorgewärmte Schüssel lagenweise die Spatzen und den Käse geben (letzte Lage Käse). Am Ende mit reichlich gebräunten Zwiebeln und Butter abschmelzen und mit Schnittlauch bestreuen. Frisch servieren!

    Dazu passt grüner Salat.

     


    Gebratene Petersilienwurzeln

    Zubereitung:
    Die Petersilienwurzeln gut abbürsten und waschen und in ungefähr 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Petersilienscheiben einfach in einer Pfanne mit Butter anbraten, bis sie gar sind, aber noch etwas Biß haben. Das dauert ungefähr 10 Minuten. Evtl. leicht salzen und pfeffern und fertig ist eine köstliche Beilage zu Fleischgerichten oder eine kleine Zwischenmahlzeit.

    Fenchel in Kokossoße – süß

    Zutaten:
    Fenchel
    Ghee
    Kokosmilch
    Koriander
    Curcuma
    Salz


    Zubereitung:
    Fenchel waschen und in Scheiben schneiden. Den inneren Strunk dabei entfernen.
    Gewürze frisch mahlen und einen Gewürzsud mit Ghee herstellen.
    Fenchel hinzugeben, kurz umrühren und mit Kokosmilch auffüllen.
    Garzeit: ca. 15 Minuten


    Variation:
    Zwiebel, Thymian, Muskatnuss, Yoghurt

     


    Exotisches Karottengemüse

    Zutaten:
    750g Karotten, 1 Zwiebel, 50g Butter, 4 EL Sonnenblumenkerne, abgeriebene Schale einer halben Zitrone, 1 Prise gemahlener Ingwer, 1 Prise Currypulver,
    1 Prise Cayennepfeffer, 1 TL Sojasauce

    Zubereitung:
    Die Karotten abbürsten oder dünn schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und würfeln. In einem Topf die Butter erhitzen und die Zwiebel darin glasig braten. Die Karotten dazugeben, knapp mit Wasser bedecken. und in etwa 10 Minuten zugedeckt bei mittlere Hitze weich dünsten. Währenddessen die Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne kurz anrösten. Die Sonnen-blumenkerne und die Zitronenschale zu den Karotten geben. Das Gemüse mit Ingwer, Curry, Cayennepfeffer, Sojasauce und Salz würzen. Dazu passen Kartoffeln oder Reis.




    Chinakohl mit Würstchen

    Zutaten:
    65 g magerer Speck, 2 Zwiebeln, 4 Wiener Würstchen, 1 kg Chinakohl,
    1/8 l Fleischbrühe, Salz, Pfeffer, Edelsüßpaprika, 1 Bund Petersilie


    Zubereitung:
    Speck- und Zwiebelwürfel ausbraten, Wurstscheiben mitbraten. Geputzen Chinakohl in breite Scheiben schneiden und zugeben. Mit Fleischbrühe auffüllen, würzen und 8 Min. garen. Petersilie untermischen.
    Dazu: Salzkartoffeln


     

    Chicoree in Orangensauce

    Zutaten:
    350g Chicoree, 2 Eßl. geröstete Mandelstifte und Salatsauce aus 75g Sahne, 100g Joghurt, 1 Teel. scharfer Senf, Saft von 1/2 Orange und 1/2 Zitrone,
    1/4 Teel. Kräutersalz.



    Zubereitung:
    Die Chicoreestauden waschen, die Blätter vom Strunk lösen und in größere Stücke zerpflücken oder längs in schmale Streifen schneiden, unter die Salatsauce heben und die Mandelstifte beigeben.

    Mein Tipp:
    Der Salat schmeckt noch fruchtiger, wenn Sie anstatt des Fruchtsaftes eine kleine saftige Orange in feine Stücke schneiden und dem Salat zufügen.

     



    Brokkoli in Safran-Kokosnusssoße

    Zutaten:
    Brokkoli
    Kokosnussmilch
    Safran
    Koriander
    Salz
    Ghee


    Zubereitung:
    Brokkoli waschen, die Röschen abtrennen und den Strunk schälen und in Würfel schneiden.
    Gewürzsud mit Ghee herstellen – außer mit dem Safran.
    Kokosnussmilch und den Broccoli hinzugeben.
    Zum Schluss mit Safran verfeinern.


    Variation:
    Garam masala, Koriander, Kurkuma, Ingwer

     

    Blumenkohl im Tomatenbett

    Zutaten:
    400 g Tomaten (geschälte italienische Tomatenkonserven), 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 El Öl, Salz, Pfeffer, 1 El Sojasosse, 1Blumenkohl, 1/2 Bund Dill

    Zubereitung:
    Tomaten enthäuten und in Scheiben schneiden. Zwiebelwürzfel und feingehackten Knoblauch in heissem Öl glasig dünsten. Tomatenscheiben zufügen, mit Salz, Pfeffer und Sojasauce würzen. Blumenkohl putzen, in Röschen zerteilen, zu den Tomaten geben. Im geschlossenen Topf bei milder Hitze 20 Minuten garen. Mit gehacktem Dill servieren.
    Dazu passen Kartoffeln, gekochter Schinken.

     


    Bergkäsekugeln im Mangoldbett

    Zutaten:
    200g Urberger (Bergkäse), 200g Doppelrahmfrischkäse, frischgeriebener Muskat, Paprikagewürz, ca. 700g Mangold, 40g Butter, Salz, Pfeffer

    Zubereitung:
    Den Bergkäse sehr fein reiben. Mit dem Frischkäse verkneten und mit Muskat würzen. Kleine Kugeln aus der Käsemasse formen und dünn mit Paprikagewürz überstäuben. Mangold putzen und die Stiele auslösen. In mundgerechte Stücke schneiden.. Die Butter schmelzen und zuerst die Stiele darin dünsten. Die Mangoldblätter zufügen und zusammenfallen lassen. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mangold in eine Schüssel füllen und die Käsekugeln darauf anrichten.

     


    Bandnudeln mit Sherrypilzen

    Zutaten:
    300g - 350g Champignons, 3 EL Öl, 200ccm Sherry, 250ml Gemüsebrühe,
    250ml Schlagsahne, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Saft einer halben Zitrone,
    500g Nudeln ( Fettucine oder Schnittnudeln vom Nudelmacher Hierl),
    4 EL frisch geriebener Parmesan

    Zubereitung:
    Pilze putzen und in Scheiben schneiden. In einer großen Pfanne Öl erhitzen und die Champignons darin anbraten. Sherry und Brühe zugeben. Pilze 10 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Sahne zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Nudeln nach Packungsanweisung kochen, auf einem Sieb abtropfen lassen und zu den Pilzen geben. Alles gut mischen und mit Parmesan bestreut servieren .

     


    Austernpilze mit Kreuzkümmel

    Zubereitung:
    Pilze in Olivenöl bei schwacher Hitze dünsten, bis sie gar sind. Gemeinsam mit dem Olivenöl in eine Schale kippen und mit Kreuzkümmel bestreuen. Einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen.

     

    Avokadodipp

    Zutaten:

    2 reife Avocados1 bis 2 EL Zitronensaft
    2 EL Olivenöl1
    Knoblauchzehe
    150 g Jogurt
    Salz
    Pfeffer

    Avocados halbieren und Kern entfernen. Fruchtfleisch aus der Schale lösen, Zitronensaft, Öl und klein gehackte Knoblauchzehe pürieren.
    Avocadomasse mit Jogurt verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Avocadomasse mit Jogurt verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

     

    Gemüse-Quiche

    Rezept für 4 Personen

    Teig: Mehl in eine Rührschüssel geben und in die Mitte eine Kuhle drücken.
    Salz, Ei, Butter und Wasser hineingeben. Alle Zutaten gut vermischen und auf einem Brett zu einem festen Teig verkneten.
    Teig in eine gefettete Form (mit Rand) legen. Füllung: Gemüse klein schneiden und kurz blanchieren.
    Zwiebel fein hacken und in der Pfanne dünsten. Sahne mit Eiern, Parmesan, Salz und Pfeffer gut verquirlen.
    Gemüse und Zwiebeln auf dem Teig verteilen. Sahne-Eiermasse darüber giessen und mit dem Emmentaler bestreuen. Quiche bei 170 Grad circa 45 Minuten backen.

    Zutaten:

    Salz

    50 ml Wasser

    1 Ei
    1 EL Parmesan,
    geriebene 3 Eier
    300 ml Sahne200g
    VollkornmehlEmmentaler,
    gerieben: 100 Gramm1 klein,
    ZwiebelButter, weich und gewürfelt:
    100 Gramm Gemüse nach Saison (z.B. Lauch, Mangold, Zucchini, Spinat): 400 Gramm

     


    Schulter vom Bio-Rind

    Rezept für 4 Personen

    Für das Fleisch:

    1 Schulter vom
    Bio-Rind ca. 2 kg
    0,2 l Dornfelder Rotwein
    80 ml Dornfelderessig
    500 g Schmorgemüse (rote Zwiebeln, Knollensellerie,
    weißen Lauch, Karotten und 2 Knoblauchzehen ohne Trieb)
    2 frische Lorbeerblätter
    8 frische Salbeiblätter
    5 g grüner Pfeffer
    0,5 l Rinderbrühe
    50 g geschälte Tomaten (Konserve)
    100 g Butter, Butterschmalz zum Braten
    grobes Meersalz und weißer Pfeffer

    Für das Gemüse:
    1 Butternusskürbis ca. 1,5 kg,
    2 Schalotten in Würfel geschnitten,
    100 g Butter
    50 g grüne Kürbiskerne geröstet
    10 ml weißer Balsamico
    3 EL Akazienhonig
    Meersalz und weißer Pfeffer

    Für den Brezelauflauf:
    10 frische Brezeln ohne Salz
    4 Eier, 100 ml Milch lauwarm
    1kl Bund Blattpetersilie gehackt
    Meersalz und weißer Pfeffer
    Muskat frisch gerieben, 50 g Butter

    Zubereitung:

    Fleisch: Die Schulter mit Salz und Pfeffer würzen, kräftig anbraten. Das Schmorgemüse mit Knoblauch anbraten.
    Mit ¾ des Essigs ablöschen und kurz einreduzieren. Rotwein und Rinderbrühe aufgießen, geschälte Tomaten, grüner Pfeffer und Lorbeerblätter einlegen.
    ' Die angebratene Schulter auf den Schmorgemüseansatz legen und in einem halbhohen Topf im vorgeheizten Backofen bei 150°C Ober- und Unterhitze ca. 5 Stunden schmoren.
    Das Fleisch regelmäßig wenden, im letzten Drittel der Garzeit die Salbeiblätter zugeben und mit Butterpapier abdecken. Den Bratenfond durch ein feines Sieb passieren und auf die Hälfte einreduzieren. Die Sauce mit dem restlichen Dornfelderessig abschmecken, mit Butter verfeinern. Das Fleisch aus der Folie wickeln und in die Sauce geben.
    Das Fleisch nochmals im Ofen bei 120°C weiter schmoren. Dabei ständig mit Sauce übergießen bis es glänzt.

    Gemüse: Den Kürbis schälen, halbieren, Kerne entfernen und in 1 cm große Würfel schneiden.
    Die Schalottenwürfel in Butter glasig dünsten, Kürbiswürfel zugeben und kurz anschwitzen.
    Das Gemüse mit Balsamico, Honig, Salz und Pfeffer abschmecken und langsam im eigenem Saft bissfest garen.
    Die gerösteten Kürbiskerne grob hacken und kurz vorm Servieren untermengen.

    Auflauf: Die Brezel in kleine Würfel von 0,5 cm schneiden.
    Die Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und Eigelb mit Milch verquirlen.
    Die Eigelbmilch zusammen mit Petersilie und den Gewürzen über die Brezelwürfel geben und vermengen.
    Eischnee unter die Brezelmasse heben und anschließend in feuerfeste, gebutterte Förmchen füllen.
    Im Wasserbad bei 140°C im Ofen mit Ober- und Unterhitze 25 Min garen.

    Frankfurter Grij Soß

    1 Bund Petersilie in etwa je die gleiche Menge Schnittlauch Borretsch Sauerampfer Kerbel Pimpinelle Kresse.
    Die Soße bereitet man aus: 1-2 El Saurer Sahne 1 El Öl 1-2 Tl Senf Saft einer halben Zitrone etwas Salz und Pfeffer Kräuter
    sehr fein wiegen oder durch den Wolf drehen und mit der Soße vermischen.
    Dazu gibt es gekochte Eier und Kartoffeln. Auch gekochter Tafelspitz schmeckt dazu ausgezeichnent

    Hinweise zum Plazentarezept :

    Zuallererst muss immer die Membran mit einem scharfen Messer vom Fleisch gelöst werden, die kann dann die Katze haben. Natürlich muss auch bei der Plazenta Vorsicht geboten sein. Wie bei jedem Fleisch können durch Blut übertragbare Krankheiten teilweise für längere Zeit außerhalb des Körpers überleben. Nötige Vorsichtsmaßnahmen müssen immer getroffen werden.

    Das Tolle an der menschlichen Plazenta aber ist, dass endlich auch die ethisch oder global-ökologisch motivierten Vegetarier mit gutem Gewissen Fleisch essen können. Sogar viele Tierarten haben die enorme Nutzbarkeit der Plazenta erkannt und essen sie nach der Geburt der Jungen, um die während der Geburt verloren gegangenen Vitamine und Mineralien wieder aufzunehmen. Man muss nicht Tom Cruise heißen, um sich die Plazenta seines Kindes eintüten zu lassen.

    Plazenta mit Brokkoli

    Zutaten:

    800 g frische, gehackte menschliche Plazenta
    1300 g Brokkoli
    2 Eiweiss
    ¼ TL Thymian

    Die Plazenta in einem Sieb waschen, es können noch Säfte austreten. Danach das Eiweiß zerschlagen und alle Zutaten mit der Hand vermischen. Die Plazenta in Öl zunächst auf hoher Stufe unter ständigem Rühren anbraten, dann langsam die Hitze runterschalten und köcheln lassen, bis alle Flüssigkeit verkocht ist.

     

    Plazenta Lasagne

    Zutaten:

    ¾ gehackte menschliche Plazenta
    2 Knoblauchzehen
    ½ TL Oregano
    ½ gehackte Zwiebel
    2 EL Tomatenmark
    1 Tomate
    2 TL Olivenöl

    Kurz die Plazenta mit den übrigen Zutaten anbraten, danach einfach euer liebstes Lasagne Rezept nehmen und die Plazenta eine Lage Käse ersetzen lassen.

     

    Plazenta Spaghetti

    Zutaten:

    ¾ menschliche Plazenta, in mundgerechten Stücken
    1 Dose Tomatenpüree
    2 Dosen Tomaten
    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    1 TL Zuckersirup
    1 Lorbeerblatt
    1 TL Rosmarin
    jew. 1 TL Salz, Honig, Oregano, Basilikum und Fenchel